Schaden durch die E-Zigarette 4


Das ist die Frage, die wir uns alle stellen.
Schauen wir uns erst einmal den inspirierenden Bericht des Senders Arte an:

Eigentlich muss es heissen:

Wer hat bereits einen Schaden durch die E-Zigarette?

Die Pharmaindustrie

Sie will uns durch ihren Götterboten, Frau Doktor Martina-Pötschke-Langer Glauben machen, dass die Menschheit einen Schaden durch die E-Zigarette erleiden wird.

Aber schauen wir uns doch einmal die Fakten an:
Die Pharmafia will der Menschheit nichts Gutes tun: sie verdient hervorragend an Krankheit und langem Siechtum. – je mehr und je länger desto besser, ist nebenbei auch gut für die Aktien und die Boni.
Ihr guter Kumpel, die Zigarettenindustrie hat sie gleich in mehrfacher Hinsicht mit einem sprudelnden Quell finanzieller Einnahmen versorgt, da die Krankheiten, die die Zigarettensucht auf längere Zeit verursacht, mit (wer hätte das gedacht?) Medikamenten behandelt werden. Je kränker, desto teurer!
Sie sind also keine Feinde, sondern Brüder im Geiste. Sie wollen nur unser Bestes: unser Geld.

Die besonders renditereichen Einnahmequellen seien hier mal aufgezählt:

  • COPD
  • Lungenemphysem
  • Bluthochdruck
  • Schlaganfall
  • Krebs
    • Speiseröhre
    • Magen
    • Lunge

Das sind nur einige Beispiele.
Außerdem verkauft sie auch noch ‚Nikotinersatzpräparate‚ und Psychopharmaka um der ‚Nikotinsucht‚ zu entfliehen und den Teufel mit dem Beelzebub, dem ‚guten Nikotins‚ zu vertreiben.
Das Tolle ist ja: es gibt keine Nikotinsucht, sondern nur eine Tabaksucht.
Die Tabakindustrie verliert somit so gut wie keinen Kunden, behält sie „ein Leben lang“ und die Pharmafia gewinnt neue hinzu, aber…
…leider ist der Umsatz von ‚Nikotinersatzpräparaten‚ (die interessanter Weise das gleiche ’stark süchtig machende Nervengift‘ Nikotin enthalten) um 2/3 eingebrochen seit es die E-Zigarette gibt.

Die Hersteller von Tabakprodukten

Die Tabakindustrie hatte uns sicher in ihren Fängen. Die Monooxidasehemmer, die beim Verbrennen von Tabak im Rauch entstehen haben durch den verzögerten Abbau des Dopamins und Endorphins dafür gesorgt, dass wir uns länger glücklich fühlen. Die Aufnahme von reinem Nikotin macht – wenn man da von Abhängigkeit sprechen kann – so süchtig wie Kaffee. Außerdem wurden die „gesunden“ Light-Zigaretten, die weniger Nikotin enthalten eingeführt. Das führt dann dazu dass man mehr raucht, um auf seinen Nikotinspiegel zu kommen und mehr Nitrosamine zu sich nimmt:  die Hauptursache für Karzinome sind.
Mehr rauchen, mehr Einnahmen, mehr Steuern und mehr Kranke.
Das ist das Paradies!

Der Staat selbst

Hier wird schnell klar, warum Deutschland im Gegensatz zu Großbritannien eine ganz andere Linie einschlägt:
In Großbritannien wird das Gesundheitssystem vom Staat selbst finanziert und nicht durch Abgaben an die gesetzliche (oder private) Krankenversicherung. Dort hat man zwar erkannt, dass die Dampfe eine wesentlich weniger gesundheitsschädliche Form der Nikotinaufnahme durch Inhalation darstellt, als das Rauchen, aber:
während hier die Dampfe vom freien Markt mit irren Auflagen und Regelungen verdrängt wird, ist in Britannien bereits angedacht die Dampfe zu einem medizinischen Produkt zu machen.
Genauso wird es hier auch kommen, das Ziel ist das Gleiche:
kommt zu Pharmami!

Zurück zu den Anfängen

Die neuen Dampfen werden in der Leistung stark gedrosselt, die Liquidmenge und die darin enthaltene Nikotinmenge begrenzt. Wie ich aus eigener Erfahrung mit einer eGo-T weiß: die Leistung der Geräte reicht nicht aus, um einen Raucher zum Umsteigen zu bewegen.
Also gewinnen zukünftig drei:
Die Pharmafia, Big-Tobacco und der Finanzminister.

Der Schaden durch die E-Zigarette ist somit längerfristig nicht bei der Gesundheit der Ex-Rauchenden Bevölkerung zu suchen, liebe Frau Doktor Martina Pötschke-Langer, sondern auf den Konten der Pharamaindustrie, von denen Sie bezahlt werden, aber sicherlich keinerlei Interessenskonflikte haben, da sie ja schon deren „neue E-Zigaretten“ vollmundig besungen haben, der Tabakindustrie, die aber bereits seit Jahren mit der Pharmafia verbündet sind und die Staatskasse.

Damit ist bewiesen, dass die Gesundheit der Bevölkerung keine Rolle spielt, sobald finanzielle Großmächte befürchten müssen, dass ihre Felle davon schwimmen. Es wird so lange hervorragende Lobbyismusarbeit geleistet, bis das heraus kommt, was gewünscht ist.
Mit Demokratie und Erfüllung des Volkes Wille hat das aber leider gar nichts zu tun.
Aber wir reden hier nicht von Peanuts, sondern von inzwischen Milliardenbeträgen, also ist der Versuch alles wieder zum „Guten“ zu wenden und uns für dumm zu verkaufen durchaus legitim.


Kommentar erstellen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4 Gedanken zu “Schaden durch die E-Zigarette